erst vor Kurzem besänftigte der Bundesverband deutscher Banken (BdB) private Sparer „Sparer müssen keine Negativzinsen fürchten“. Wenn überschüssige
Einlagen über Nacht bei der EZB (Europäischen Zentralbank) geparkt werden, müssen die Banken selbst 0,4 Prozent Strafzins zahlen. Nun werden auch die ersten Privatkunden für ihr Gespartes zur Kasse gebeten. Die Raiffeisenbank Gmund am Tegernsee werde ab September für Einlagen von mehr als 100.000 Euro auf Giro- oder Tagesgeld-Konten ein Verwahr-Entgelt von 0,4 Prozent erheben. Dies bestätigte das Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank Gmund am Tegernsee Josef Paul.