Obwohl jeder 3. Arbeiter berufsunfähig wird, ist gerade bei körperlich tätigen Menschen kaum jeder Fünfte gegen die Folgen einer Berufsunfähigkeit abgesichert.

Grund dafür sind die deutlich höheren Prämien für diese Gruppen im Vergleich zu kaufmännischen oder verwaltenden Berufen.

Aber sind die Folgen einer Berufsunfähigkeit für Handwerker, Krankenschwestern, Industriearbeiter usw. nicht mindestens genauso existenzbedrohend ?

Sind neuere Produktlösungen, deren Schutz deutlich schlechter als die EM Rente der GRV ist, wirklich immer die passende Alternative ?

Dafür gibt es z.B. die NÜRNBERGER Investment BasisErwerbsausfall-Versicherung ( EM Schutz analog der GRV ) in der betrieblichen Altersversorgung.

So zahlt z.B. Otto Eisenbieger ( 35 J.) für seinen BasisSchutz von 1400 € monatlich bis Endalter 65 einen Beitrag von 125,80 € brutto. Je nach persönlicher Situation ist dies netto meist ein Beitrag von 60-65 €.

Focus Money 2012_15 – Rente verdoppeln

Otto Eisenbieger Muster