In der italienischen Toskana waren mehr als eine Million Kunden von vier Volksbanken betroffen. Bei den Bankenrettungen in Italien und Portugal kam
es zur Anwendung des Bail-in. Das Bail-in ist die Enteignung von Sparern, Aktionären und Anlegern. Etwa 12.500 Anleihegläubiger und 130.000 Aktionäre verloren ca. 750 Mio. Euro. Unter ihnen sind viele Rentner und Kleinanleger.