Altersvorsorge – versicherungstechnisch ist ab 01.01.2016 jeder wieder ein Jahr älter

Geschrieben von Versicherungsmakler Cottbus am 2. Dezember 2015. Veröffentlicht in Lebensversicherungen/ Altersvorsorge

Altersvorsorge – Versicherungstechnisch ist ab 01.01.2016 jeder wieder ein Jahr älter und daher ist es wichtig, die Altersvorsorge noch im Dezember 2015 abzuschließen. Auch bei der Berufsunfähigkeit sollte man nicht länger warten und die entsprechenden Anträge noch im Dezember 2015 stellen.

Jedes Jahr zählt in der Altersvorsorge

In der Altersvorsorge zählt jedes Jahr, denn die Versicherer rechnen genau ab. Mit jedem Jahr, das man verstreichen lässt, gehen wieder Ansprüche verloren. Daher empfiehlt auch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Verträge über die Altersvorsorge und Unfallversicherung noch bis zum Dezember 2015 abzuschließen. Verträge, die bis zu diesem Zeitpunkt abgeschlossen werden, werden nämlich noch für dieses Jahr gewertet. Somit nimmt man also die Ansprüche für das Jahr 2015 mit und gibt diese nicht als verloren auf. Dabei bieten sich gerade jetzt für alle, die noch im Dezember eine Altersvorsorge abschließen, besonders günstige Konditionen.

Unterstützung vom Staat

Vor allem die großen Anbieter offerieren jetzt besonders attraktive Angebote. Bei vielen Gesellschaften können noch bis zum 31.12 hohe Zulagen vom Staat angefordert werden, die die Rente im Alter später aufbessern. Auch wird mit besonders niedrigen monatlichen Spareinlagen geworben, was die finanzielle Belastung gerade für Selbstständige und Einzelunternehmer senkt. Hier ist das Konzept Rürup in der Altersvorsorge von besonderem Interesse. Aber auch die klassische Altersvorsorge wird gerne gewählt, denn hier werden noch bis zum Jahresende interessante Bausteinkonzepte offeriert, die auf den jeweiligen Sparer zugeschnitten werden können.

Gesetzliche Änderungen bei der Altersvorsorge beachten

Doch wer heute noch eine Altersvorsorge abschließt, der sollte sich jetzt schon mit den gesetzlichen Änderungen im Jahr 2016 befassen. Denn zum 1. Januar wird die Beitragsbemessungsgrenze durch den Bund angehoben. Diese steigt dann auf 74.400 Euro (West) und auf 64.800 Euro (Ost) gemessen am jährlichen Bruttoeinkommen. Somit steigt der Höchstbetrag der freien Investitionsmöglichkeiten auf durchschnittlich 248 Euro im Monat an. Auch der Sonderausgabenabzug wird im Jahr 2016 um 2 Prozent angehoben. Somit steigt die steuerlich absetzbare Summe für Singles auf 22.776 Euro und für Ehepaare auf 45.532 Euro jährlich an. Weitere Änderungen in den Gesetzen sollen dann im Laufe des nächsten Jahres beschlossen werden, welche jetzt aber noch nicht in Konzepte gegossen wurden.

Ausführliche Beratung bei der Altersvorsorge

Damit man für sich die bestmöglichen Konditionen bei der Altersvorsorge herausholen kann, empfehlen sogar die Versicherer selber, sich ausführlich beraten zu lassen. Gerade für jene, die in eine hohe Steuerklasse eingetaktet sind, ist es wichtig, ihre Möglichkeiten zu kennen. Zudem können bei der Altersvorsorge auch viele staatliche Zulagen gewährt werden, deren Existenz vielen schlicht nicht bewusst ist.

Höhere Abschlussrate

Da man im nächsten Jahr bei der Altersvorsorge wieder ein Jahr älter ist, gehen die Abschlusszahlen für die Altersvorsorge jetzt schon nach oben. Dabei sollte jeder die Möglichkeit nutzen und sich bei seinem Versicherer informieren. Unterlagen werden auch kurzfristig zugesendet und auch Beratungsgespräche werden derzeit schneller vergeben. Für den Sparer lohnt es sich, in jedem Fall jetzt zuzuschlagen.